Kinderschänder

Kinderschänder & Psychopathen

in Wirtschaft und Politik

Auch hier lauert wieder ein sehr provokanter, aber dennoch aufschlussreicher Text auf Sie, den werten Leser.
Und ja ich gebe zu, dass es für diese Annahmen kaum wissenschaftliche Belege gibt, aber dennoch vertraue ich auf Ihre Denkfähigkeit und hoffe sehr, dass Sie sich auch die Links am Ende des Textes zu Gemüte führen, um zu erforschen, ob denn an dieser auf den ersten Blick  abstrusen Theorie etwas dran sein könnte. 

Es geht dabei um nichts weniger, als darum, den Wahnsinn dieser Welt zu erklären.

 

Hast du dich etwa schon blöd und krank gefressen?

 

Diese provokante Frage könnte man bei so manchen Gelegenheiten anbringen. Es scheint wohl tatsächlich so zu sein, als ob wir Menschen über die Dinge, die wir täglich am häufigsten tun, am wenigsten Bescheid wissen. Dazu gehören unzweifelhaft das Essen und das Geld. Nahrung nehmen wir täglich zu uns und Geld erarbeiten wir täglich und geben es auch wieder aus. Besonders auf Facebook offenbart sich mir immer wieder, dass die Denkleistung und das Mitgefühl so mancher Zeitgenossen sehr zu wünschen übrig lässt. Heutzutage fällt es den meisten Leuten doch relativ schwer eine Kausalkette zu bilden.

 

Dazu ein Beispiel:

 

Flüchtling < Trauma < Krieg < Kapitalismus

 

Kapitalismus > Krieg >  Trauma > Flüchtling > Vergewaltigung > Schwangerschaft > Baby/Abtreibung 

 

Oder

 

Falsche Ernährung > Krankheit > Siechtum  > vorzeitiger Tod (das biologische Alter des Homo sapiens beträgt bei günstigen Rahmenbedingungen ca. 120 - 150 Jahre)

 

Diese verkürzten Kausalketten dienen lediglich der Veranschaulichung, was mit dem Wort Kausalkette gemeint ist. Natürlich könnte man diese Kausalketten noch wesentlich verfeinern und detailreicher gestalten.  

Auch finde ich es auffällig und zugleich bedenklich, dass vielen Leuten das Leid anderer Menschen auf Deutsch gesagt so ziemlich am Arsch vorbeigeht. Man kann dies sehr deutlich daran erkennen, wie unverhohlen und dreist sich die Opfer rechter Ideologien über Flüchtlinge äußern und wie eifrig sie auf Facebook immer wieder die von Flüchtlingen und Migranten begangenen Gräueltaten anprangern, die zwar nicht entschuldbar, aber doch individuell erklärbar sind.

Wohl gemerkt! Ich möchte diese Gräueltaten von Flüchtlingen und Migranten auf keinen Fall entschuldigen. Wer in Deutschland Gastrecht genießt oder Asyl bekommt, der hat auch die deutschen Gepflogenheiten zu respektieren. Da gibt es kein Wenn und Aber. Wer gegen die deutsche Hilfsbereitschaft und das deutsche Gastrecht in grober Weise verstößt, der sollte die volle Härte des Gesetzes zu spüren bekommen.  

Auch ist generell zu beobachten, dass heutzutage Raufereien unter jungen Leuten, um ein gutes Maß rücksichtsloser, kaltblütiger und unfairer verlaufen, als dies noch in früheren Zeiten der Fall war.

Aber darum geht es mir in diesem Artikel gar nicht, sondern es geht mir vielmehr darum, welche Ursachen dafür ausgemacht werden können, dass die Menschen so sind wie sie sind. Ich möchte nun nicht die “guten“ alten christlichen Werte bemühen, sondern mir genügen die humanistischen Werte der Aufklärung. Zu einer fundierten humanistischen Gesinnung gehört auch die sogenannte Empathie als eines der Entscheidungskriterien, eben die Fähigkeit das Leid und die Not und die Gefühlslage anderer Menschen wirklich nachvollziehen zu können.

Das Gehirnareal, das für diese Fähigkeit der Empathie hauptsächlich zuständig ist, nennt sich orbitofrontaler Cortex. Wenn dieser funktioniert, gut durchblutet ist und daher mit ausreichend Nährstoffen versorgt werden kann, ist die Empathiefähigkeit vorhanden. Einige Untersuchungen an Psychopathen haben mit bildgebenden Verfahren belegen können, dass bei Psychopathen der orbitofrontale Cortex bei entsprechender Stimulation wenig bis gar nicht aktiv bzw. durchblutet wird. Es leben also Menschen unter uns, deren Empathiezentrum weitestgehend lahmgelegt ist. 
Deswegen kann ein Psychopath auch ohne mit der Wimper zu zucken und ohne dass ihm dies irgendetwas ausmachen würde andere Menschen aufschneiden, quälen, verletzen, töten usw. Nützlich ist diese Eigenschaft zum Beispiel für Chirurgen. In der Berufsgruppe der Chirurgen wurde eine überproportionale Psychopathendichte gegenüber der Durchschnittsbevölkerung festgestellt. Dies zeigt, dass ein Psychopath per se nicht unbedingt bösartig oder gefährlich sein muss. Je nach Intelligenzquotient und Bildungsgrad kann ein Psychopath also entweder Chirurg oder Schwerverbrecher werden, ganz zu schweigen von einer Karriere als Folterknecht, Politiker, Anwalt, Geistlicher oder Soldat. 
Auch finde ich es auffällig, dass der prozentuale Anteil an Psychopathen in den oberen Etagen von Unternehmen und politischen Parteien deutlich höher liegt, als in der Durchschnittsbevölkerung. Die Psychopathendichte beträgt hier bis zu 14,5 %. Besonders hoch soll der prozentuale Anteil an Psychopathen bei Anlageberatern und in der Finanzbranche insgesamt sein. Da der durchschnittliche Anteil von Psychopathen an der Gesamtbevölkerung ca. 2 % beträgt, kann man also davon ausgehen, dass in Deutschland schätzungsweise ca. 1,6 Millionen Psychopathen leben. Darüber hinaus gibt es aber auch Soziopathen und  Narzissten, die psychisch auffällig sind. Auf dem Gebiet der Psychopathie gibt es nicht nur schwarz oder weiß, d. h. entweder Psychopath oder nicht, sondern die Schwere der Erkrankung ist auch bei Psychopathen verschieden stark ausgeprägt. Man kann also davon ausgehen, dass in vielen von uns ein kleinerer oder größerer Psychopath wohnt. Die gute Botschaft für alle Psychopathen ist: Psychopathie ist heilbar!

 

Doch nun komme ich zum eigentlichen Problem. 

 

Welche Ursachen hat Psychopathie? Ist das eine Laune der Natur? Eine genetische Mutation? Hat etwa unsere moderne Lebensweise damit zu tun? Erinnern wir uns an die Möglichkeit auch auf diesem Gebiet eine Kausalkette zu bilden.


Könnte es denn sein, dass wir alle, der eine mehr der andere weniger, durch den Konsum von Gluten und Gliadin, das sich gehäuft im Weizen verbirgt einen guten Teil unserer Empathiefähigkeit und Denkfähigkeit eingebüßt haben? Dabei sollte man auch insbesondere beachten, dass der Glutengehalt des Weizens innerhalb der letzten 50 Jahre um den Faktor 10  erhöht wurde. Man weiß, dass vor gut 50 Jahren der Glutengehalt des Weizens ca. 5 % betrug und heute ca. 50 % beträgt. Dies haben die sogenannten Saatzuchtanstalten weitestgehend an der Wahrnehmung der Öffentlichkeit vorbei einfach mal so gemacht. Der Grund für diese Verschlimmbesserung liegt in der besseren Backfreundlichkeit von Weizenteig und nicht etwa in der besseren Bekömmlichkeit für die Konsumenten. Die Landwirte und vor allem die großen Agrarbetriebe der Welt haben dies teils unwissentlich aber bestimmt auch teils wissentlich hingenommen und mitgemacht, ohne auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden, ob das Getreide, das sie produzieren der Gesundheit ihrer Kunden auch zuträglich ist. Der Profit stand und steht wie so oft über allem anderen.

 

Darüber hinaus wage ich es, die Frage zu stellen, ob es denn insgesamt möglich sein könnte, dass unsere Halter, also die sogenannte Elite davon weiß und eventuell sogar ganz froh darüber ist mit diesen einfachen Mitteln die Denk- und somit die Wehrfähigkeit der auszubeutenden Bevölkerungen herabzusetzen, um damit die Regierungsarbeit für ihre Marionettenpolitiker erheblich zu erleichtern? Es ist dabei egal welche Partei man genau wählt. Alle, ob AFD, SPD, FDP, CDU/CSU, grüne oder linke Sozialromantiker profitieren von dem Umstand mit einer Bevölkerung (Wählerschaft) konfrontiert zu sein, die mangels vollem Denkvermögen ziemlich leicht hinter die Fichte zu führen ist. Erschwerend hinzu kommt, dass die sogenannten Mainstream Medien ihr möglichstes dazu beitragen, die Verwirrung in den Köpfen der Wähler um ein weiteres Maß zu steigern.

 

Auch könnte es durchaus sein, dass die Pharmaindustrie einer der Profiteure dieser nicht ganz artgerechten Menschenfütterung ist. Wie jeder weiß, wird Gluten auch in der Klebstoffmittelindustrie verwendet, weil sich dieses schwer bis gar nicht verdauliche Protein aufgrund seiner hervorragend klebrigen Eigenschaften sehr gut zur Herstellung von Klebstoffen eignet. Gluten wird auch Klebereiweiß genannt. Eine Folge davon ist, dass beim Verzehr dieser Klebstoff nahezu perfekt dafür sorgt, dass in erster Linie die Darmzoten verkleben und somit Nährstoffe nicht mehr genügend aufgenommen werden können. Über die Jahre und Jahrzehnte entwickelt sich dann das Leaky Gut Syndrom, der Darm wird löchrig und durchlässig für grobe Partikel aus dem Nahrungsbrei. Somit ist für Autoimmunerkrankungen Tür und Tor geöffnet. Fettleibigkeit, Rheuma, Diabetes, Alzheimer und Multiple Sklerose setzen den Menschen zu und halten sie insgesamt davon ab in politische Zusammenhänge die nötige Energie zu stecken, um dieselben zu durchschauen.

Auch wachsen die Blutgefäße nach und nach von innen zu und es erhöht sich über Jahre und Jahrzehnte der Blutdruck. Dies gilt natürlich besonders für feine und feinste Kapillargefäße, die unseren gesamten Körper und eben auch das gesamte Gehirn, also auch den orbitofrontalen Cortex durchziehen. Ein erhöhter Blutdruck zählt in unserem Kulturkreis ja fast schon zu den sogenannten „normalen“ Alterungserscheinungen. Wenn man davon ausgeht, dass ca. 30 Millionen Menschen alleine in Deutschland Blutdruck senkende Medikamente benötigen, dann könnte man auf die Idee kommen, dass das für gewisse Kreise ein Bombengeschäft ist, ganz zu schweigen von den sauteuren Medikamenten wie sie zum Beispiel bei Multiple Sklerose, Rheuma, Diabetes usw. verabreicht werden. Ich selbst bin heute 60 Jahre alt und habe seit 18 Jahren Multiple Sklerose und ich konnte Gott sei Dank bis heute die Basismedikation vermeiden. Der Nutzen dieser Basistherapie ist umstritten. Über die Krankenversicherungsbeiträge werden die Kosten für diese „Therapie“ von der Allgemeinheit im Lande erarbeitet und getragen. Ein Lump, wer Absicht dahinter vermutet!

 

In Fachkreisen wird sogar die Frage diskutiert, ob eine Gluten basierte Psychopathie unter anderem ein Grund dafür sein könnte, dass Psychopathen pädophile Neigungen entwickeln und mitleidslos Kinder entführen, vergewaltigen, foltern und sogar töten. Da ein Psychopath aufgrund mangelnder Gefühlswelt das Leben als sehr langweilig empfindet, benötigt er mehr Spannung und Aufregung als der gewöhnliche Mensch. Bei Löwen und Bären, so weiß man, wird das töten von Nachkommenschaft durchaus als artgerecht betrachtet. Bei allen Primaten kommt dies jedoch nicht vor und besonders für die Spezies des Homo sapiens gilt dieses Verhalten als pervers bzw. widernatürlich. Im Internet kursieren einige Videos darüber, wie unwahrscheinlich gefühlskalt pädophile Triebtäter gegenüber Kindern und Menschen sich verhalten und dass die prozentuale Konzentration pädophiler Triebtäter in der sogenannten High Society offenbar höher liegt, als in der Durchschnittsbevölkerung. Bis hin zu symbolischen Kannibalismus scheint in sogenannten “höheren Kreisen“ kaum ein Tabu zu existieren. Auch Rituelle Gewalt, Sadismus und Satanismus scheinen dabei eine Rolle zu spielen.

Ich gebe zu, dass die Überlegungen, die ich hier anstelle, auf den ersten Blick gewagt erscheinen mögen, aber es gibt im Netz dazu eine reichhaltige Studienlage, die ihr euch bei Interesse bitte selbst suchen mögt. Man könnte nun diese Erkenntnisse natürlich noch weiterspinnen und damit fast schon in verdächtig verschwörungstheoretische Gefilde geraten, aber ich überlasse es jedem selbst, wie weit er sich in die dunkelsten Regionen der menschlichen Seelenlandschaft vorwagt.
Ich stelle nun einfach noch ein paar Fragen und vertraue auf die Reste eurer Denkfähigkeit, abzuwägen, inwieweit das eine oder andere zutreffen könnte.

 

Inwiefern profitiert die Medizinindustrie davon, dass die Nahrungsmittelindustrie Hand an die Volksgesundheit legt, indem sie flächendeckend genetisch veränderten Weizen an die Volksmassen verfüttert?

 

Korreliert die Zunahme von Diabetes signifikant mit der Zunahme des Glutengehaltes im Weizen?

 

Arbeiten etwa Nahrungsmittelindustrie, Pharmaindustrie und Medizinindustrie Hand in Hand?

 

Inwiefern profitieren Politiker von dem Umstand, dass sie eine Bevölkerung regieren dürfen, die gerade noch dazu in der Lage ist alle vier Jahre ein Kreuzchen in einer Wahlkabine zu machen?

 

Wird etwa der Zusammenhalt innerhalb der leistungsbereiten Bevölkerung durch diese Glutenbeeinträchtigung gestört?

Lässt sich das Volk dadurch leichter spalten, polarisieren und radikalisieren?

 

Lassen sich die Völker, die zu großen Teilen, hauptsächlich aber in den Industrienationen von Weizen in irgendeiner Form (Pasta Pizza Backwaren Knödel usw.) leben, so etwa leichter zum Krieg führen motivieren?

 

Sind wir denn alle mehr oder weniger nahrungsbedingte Psychopathen?

 

Ist ernährungsbedingte Psychopathie durch eine Umstellung auf artgerechte menschliche Ernährung heilbar?

 

Ich bin auf eure Antworten gespannt und gebe euch noch ein paar Links, damit ihr eure Recherchen im Netz irgendwo beginnen könnt.
Es sei natürlich jedem freigestellt seine Recherche dort zu beginnen, wo er persönlich es für richtig hält.

Diese Links hier nur einmal zum Einstieg:

 

Volksdroge Milch und Weizen             Kinderschänder

 

Video über Gluten                         Psychopathen erkennen

 

Fasten bei MS                                     Psychopathen

 

Vitamin D bei MS                                Manipulation

 

Ernährung bei MS

 

Aber nicht genug damit, was zugegebenermaßen alles in allem schon sehr bedenklich stimmen muss, es gibt da noch ein paar andere Ungereimtheiten, was die artgerechte menschliche Ernährung anbelangt.

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.

Akzeptieren